„Vergessen ist nichts anderes als eine Version des Erinnerns“. Die Gegenwart der Vergangenheit im Werk von Kathrin Schmidt